Rechtsanwalt Jan Tübben

Fachanwalt für Medizinrecht

Rechtsanwalt Jan Tübben

Rechtsgebiete

Arzthaftungsrecht, Krankenhausrecht, Medizinrecht

  • Arzthaftungsrecht
  • Krankenhausrecht
  • Medizinrecht

Anwaltsbüro Quirmbach und Partner

Anwaltsbüro

Quirmbach und Partner – Anwälte an Ihrer Seite

Schadensersatz und Schmerzensgeld  nach schweren Unfällen und Arztfehlern
Dafür setzen wir uns seit über 30 Jahren ein. Empathisch. Schnell. Kompetent.

Wir bieten:
• konsequente Spezialisierung auf unser Fachgebiet;
• ein Team mit langjähriger Erfahrung;
• schnelle und unkomplizierte Fallbearbeitung;
• bundesweite Vertretung ausschließlich auf Geschädigtenseite.
Mehr als 30 Jahre Erfahrung
Seit mehr als 30 Jahren gibt es das Anwaltsbüro Quirmbach. Von Martin Quirmbach als Einzelkanzlei im Jahr 1983 gegründet, wurde es im Jahr 2000 zu einer Partnergesellschaft. Die Partner Martin Quirmbach und Thomas Gfrörer haben in den letzten 15 Jahren eine Vision umgesetzt. Dabei war ihnen die Spezialisierung der Kanzlei ebenso wichtig, wie die gemeinsame Entwicklung des Teams, das hinter ihnen steht.
Ein starkes Team für Ihr Recht
So ist es zu dem gewachsen, was es heute ist: Ein Team von elf Anwälten mit ihren Sekretärinnen, unterstützt von der Bürovorsteherin und dem Kanzlei-Manager, von nicht-juristischen Mitarbeitern und mehreren Auszubildenden – ein Team, das sich für seine Mandanten einsetzt. Bundesweit vertritt Quirmbach und Partner ausschließlich die Patienten/Geschädigten-Seite und ist spezialisiert auf die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen für Personenschäden nach Unfällen und ärztlichen Behandlungsfehlern.
Wir verhelfen unseren Mandanten zu ihrem Recht
Wer durch einen Unfall oder einen Arztfehler schwer verletzt ist, sollte sich nicht um sein Recht sorgen müssen – er hat wirklich genug andere Sorgen. Zumindest die finanzielle Seite sollte so unkompliziert und so schnell wie möglich geklärt werden. Dafür setzen wir uns ein.
Der Gang vor Gericht ist für uns grundsätzlich die letzte aller möglichen Lösungen. Wir versuchen immer, unseren Mandanten ein Gerichtsverfahren zu ersparen, da dies drei Nachteile für sie hat:
1. Gerichtsverfahren kosten Zeit.
2. Gerichtsverfahren kosten Geld.
3. Das Ergebnis ist immer ungewiss
Unsere Anwälte sind Experten ihres Fachs
Unsere Mandanten können bei uns einen sehr hohen Grad an Spezialisierung auf der rechtlich-fachlichen Seite erwarten. Ganz besonders wichtig ist für uns, dass ein wirkliches Vertrauensverhältnis zwischen Mandant und Anwalt aufgebaut wird. Gerade auch auf die menschlichen Aspekte eines jeden Falles, d.h. die psychische Belastung, gehen wir besonders ein. Wir haben Verständnis für die Situation der Mandanten und begleiten sie mit dem größtmöglichen Einfühlungsvermögen.
Ihr Anwalt – nur einen Mausklick entfernt
Neben unserer Spezialisierung schätzen Mandanten vor allem auch die Einsehbarkeit ihrer Akten rund um die Uhr. Selbst der ungeübte Computer-Nutzer kann mit wenigen Klicks mit uns Kontakt aufnehmen. Die Kommunikation per E-Mail und per WebAkte macht es leicht, die eigene Akte einzusehen, Fragen zu stellen, Dokumente hochzuladen, Informationen zu ergänzen – und das zu jedem Zeitpunkt und an jedem beliebigen Ort, selbst vom Krankenbett aus. Die Zusammenarbeit ist nah und eng, ohne zeitintensiv zu sein und ohne einen Ortswechsel erforderlich zu machen.

Kanzleivideo

Biografie Jan Tübben

Nach meinem Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und am Ende meines Referendariats 2002, praktisch also vom Anbeginn meiner beruflichen Tätigkeit, habe ich mich auf das Arzthaftungsrecht, schwerpunktmäßig das Geburtsschadensrecht spezialisiert.

Im Fokus meines anwaltlichen Schaffens stand dabei schon sehr früh die gerichtliche wie außergerichtliche Vertretung von schwerstgeschädigten Neugeborenen und Kindern sowie deren Eltern. Im Rahmen meiner ersten anwaltlichen Tätigkeit habe ich bis 2004 in einer bundesweit auf geburtshilfliche und neonatologische Haftungsfälle spezialisierten Patientenkanzlei gearbeitet und dabei sehr bedeutende praktische aber auch zwischenmenschliche Erfahrungen mit Mandanten in extremen Lebenssituationen und Parteien aus beiden Lagern sammeln dürfen.

Die versicherungstechnischen Mechanismen und Konzepte der Schadensregulierung und -abwehr habe ich danach vier Jahre lang im Rahmen meiner Tätigkeit als Syndikusanwalt bei der zum damaligen Zeitpunkt größten Krankenhaushaftpflichtversicherung Deutschlands kennenlernen dürfen. Dort war ich neben der Schadensregulierung für (Universitäts-)Kliniken auch als sog. Case-Manager eingesetzt und habe die medizinische und auch berufliche Rehabilitation/Wiedereingliederung geschädigter Patienten koordiniert und begleitet.

Die dortige ebenfalls bundesweite Tätigkeit und die teilweise geradezu dramatischen Regulierungsergebnisse zulasten der Patientenseite haben mir deutlich vor Augen geführt, dass es nur eine Handvoll wirklich qualifizierter und aktiver Patientenvertreter gibt.

Seit 2008 habe ich dann knapp neun Jahre lang sehr erfolgreich in einer auf Geburtsschadensrecht hochspezialisierten Patientenkanzlei gearbeitet und bin seit 2009 Fachanwalt für Medizinrecht.

Seit August 2017 gehöre ich zum Team des Anwaltsbüros Quirmbach & Partner. Hier darf ich die in dieser Form einzigartige Möglichkeit realisieren, auf höchstem Niveau noch effizienter und vor allem schneller für die Belange und Erfolge meiner kleinen und großen Mandanten zu kämpfen.

Persönliches Statement

„Für mich stand nach kurzer Zeit als Ärzte- und Krankenhausvertreter fest, dass ich mich fortan wieder voll und ganz den Belangen medizingeschädigter Menschen widmen würde.“

Veröffentlichungen

Handbuch Arzthaftungsrecht
Fehlerkategorien – Schadensregulierung – Mandats- und Verfahrensgestaltung – Praxistipps
Alexandra Jorzig (Hrsg.) (in Vorbereitung)

Was ist angemessen im Rahmen behindertengerechten Haus(um-)baus?
Jan Tübben in: Magazin „Delphin Netzwerk – Ganzheitliche Therapien & mehr, 2013

Pflichten bei der Befunderhebung der angeborenen Hüftdysplasie
Jan Tübben et al. in: kinderkrankenschwester, 34. Jg. (2015) Nr. 6

Unreflektierte Übernahme konsiliarischer Befunde kann fatale Folgen haben
Jan Tübben et al.  in: kinderkrankenschwester, 34. Jg. (2015) Nr. 12

Befunderhebungs- und Dokumentationspflichten in der Frühchenvorsorge 
Jan Tübben et al. in: kinderkrankenschwester, 36 Jg. (2017) Nr. 2


Zum DASD Anwaltsblog

Standort

Robert-Bosch-Str. 12, Haus V

56410 Montabaur

Rheinland-Pfalz / Deutschland

'Wir sind spezialisiert auf die Regulierung von schweren Personenschäden nach Unfällen und Behandlungsfehlern '

Impressum